II. Rahmenregeln für den Unterricht

5. Ordnung im Schulgebäude und Pausenbereich

Poster und andere Anschläge dürfen nur mit Tesa-Krepp an der Wand befestigt werden
(Kein Tesa-Film oder Klebeband verwenden) !
Auf Sauberkeit im Schulhaus und auf dem Schulgelände ist unbedingt zu achten; Kaugummi
ist wegen der häufigen Verunreinigungen im Schulgebäude untersagt.

Handys und entsprechende Geräte dürfen in die Schule mitgebracht werden. Schüler und deren Eltern sind für die Verwendung von Handys und entsprechenden Geräten sowie die gespeicherten Inhalte verantwortlich. Schüler, die illegale Inhalte gespeichert haben oder auf dem Schulgelände verbreiten, müssen mit einer Anzeige bei der Polizei rechnen.

Während des Unterrichtstages (7 Uhr bis 17.15) müssen die Handys ausgeschaltet und weggepackt sein. Sie dürfen nicht offen auf dem Tisch liegen, es darf auch nicht mit ihnen hantiert werden. Diese Geräte dürfen nur in der Mittagspause oder mit Erlaubnis einer Lehrkraft zu schulischen Zwecken benutzt werden. Den Schülern der Kursstufen ist es gestattet, in ihrem Oberstufenraum elektronische Geräte zu verwenden.

Die Benutzung von elektonischen Aufnahmegeräten (Digicam, Handy- oder Smartphonekamera u.ä.) ist ohne die Erlaubnis einer Lehrkraft zu schulischen Zwecken gänzlich untersagt.
Ein Handy, das während des oben genannten Zeitrahmens klingelt oder mit dem hantiert wird, wird vom Lehrer eingezogen. Es kann nach Schulschluss im Rektorat wieder abgeholt werden. Im Wiederholungsfall erfolgt ein Tagebucheintrag.

Die Benutzung von Handys und entsprechenden Geräten während Klassenarbeiten und Klausuren gilt als Täuschungsversuch und wird mit der Note 6 bzw. 0 Punkten geahndet.

In der Mittagspause gelten auf dem gesamten Schulgelände die allgemeinen Höflichkeitsregeln im Umgang mit einem Handy, d.h. kein lautstarkes Telefonieren, keine lautstarke Musik, keine Tonaufnahmen, kein ungefragtes Filmen oder Fotografieren.

Die gesetzlichen Regelungen (keine Gewaltvideos, keine Pornographie, kein Mobbing, …) sind in jedem Fall einzuhalten.
Wer Aufnahmen von Mitschüler/innen oder Lehrkräften ohne deren Erlaubnis macht und z.B. im Internet veröffentlicht oder an andere verschickt, verletzt deren Persönlichkeitsrechte und muss neben juristischen Schritten auch mit einer Schulstrafe (bis hin zum Schulausschluss) rechnen.