Theater-AG bei der Probe
   Die Theater-AG probt ihr neues Stück

„Nutzen sie bei ihrer Gehirnwäsche die üblichen Methoden oder ist das eine Eigenkreation?“:
Diese Frage stellt sich die Theater-AG des Gymnasiums am Rosenberg unter Leitung von Jérôme Malow bei der Vorbereitung für ihre bald anstehenden Aufführungen des Stücks „Sofortige Erleuchtung inkl. Mehrwertsteuer“ – einer Parabel auf Sekten, die Suche nach Erleuchtung und die Verführbarkeit des Menschen.
Allein der Name des Stücks wirft viele Fragen auf, welche nur bei Teilnahme an dem „Etre-Seminar“ beantwortet werden können.
Bei den sogenannten „Etre-Seminaren“, um die sich das sehenswert inszenierte Stück dreht, handelt es sich um scheinbar harmlose Einweisungskurse für Neuzugänge, die glauben ihre Probleme in einem Wochenendseminar lösen zu können. „Etre“ verspricht nicht nur die schnelle Problemlösung, sondern vor allem auch, kein „Arschloch“ mehr zu sein. Die Teilnehmer werden dabei mehr und mehr in die Mangel genommen, sodass es am Ende kein Entkommen mehr gibt. Der Horrortrip von „Etre“, der anfangs noch menschlich wirkt, hat keine Grenzen. „Etre“ geht wortwörtlich über Leichen, um seine Ziele zu verwirklichen.
Das Seminar wird geleitet von Annelie (Straub), der überlegenen Schöpferin von „Etre“, und ihren „kongenialen“ Trainern Linda (Schmid) und Sophie (Lutz). Das Setting wird ergänzt durch die hyperaktive „Doctor Yes“ (Annika Haas), die durch zahlreiche Sportübungen und Performances ordentlich einheizt.
Die Teilnehmer bieten einen Querschnitt unserer Gesellschaft: Der Außenseiter (Evren Özkul), die Naiv-Motivierte (Martina Herm), die Geschäftsfrau (Pia Zazzarini), die Skeptische (Rama Yasin), die Feministin (Simge Nur Öztürk), die Tussi (Julia Lehmann), die „Tourette“ (Selenay Taslaci) und der Journalist (Nico Stab), sie alle lassen sich aus unterschiedlichen Gründen auf „Etre“ ein und durchlaufen das dreitägige Seminar, das sie schließlich mehr und mehr vereinnahmt. Qual, Scham und Erniedrigung für „Neunhundertzwanzig Euro und sechzig Cent, inklusive Mehrwertsteuer“.
Das Stück bietet eine brisante, spannungs- und energiegeladene Mischung aus Humor und Kritik zu einer stets aktuellen Thematik: Wie geraten Menschen in die Fänge von Sekten oder ähnlichen totalitären „Organisationen“? Die Farbe der Seminarkleidung weckt dabei beim Zuschauer durchaus ambivalente Assoziationen.

Die Aufführungen finden am 22.1.2016, 23.1.2016 und 24.1.2016 jeweils ab 20.00 Uhr im Bonhoefferhaus statt.
Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Klein / Oberndorf für 6 EURO oder an der Abendkasse für 7 EURO - inkl. Mwst.

Beitrag von Nico Stab