Jedes Jahr werden aus allen sechsten Klassen Deutschlands die besten Vorleser gesucht. Das Gymnasium am Rosenberg nimmt auch in diesem Schuljahr am Wettbewerb teil und konnte alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 zur Teilnahme motivieren.

Bereits in den letzten drei Wochen wurde in den drei Parallelklassen im Deutschunterricht gelesen, was das Zeug hält. Die Kinder lernten, wie sie mit Stimmvariation und Betonung einen Text lebendig machen können und suchten zu Hause einen geeigneten Vorlesetext aus, den sie in ihrer Klasse präsentierten. Die Mitschüler gaben anschließend Feedback und wählten gemeinsam mit den Deutschlehrerinnen ihre Klassenbesten aus.

Die drei Klassensieger Nils Perthel (6a), Katharina Klassen (6b) und Pia-Clara Holzer (6c) traten im Schulfinale am 14. Dezember gegeneinander an. Vor einer Gruppe von Mitschülern lasen sie jeweils einen Text vor, den sie zu Hause vorbereitet hatten und mussten in einer zweiten Runde noch einen fremden Text vortragen. Allen dreien gelang es, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen, so dass diese gespannt zuhörten. Auch die Jury, bestehend aus den drei Deutschlehrerinnen der Klassen und dem Vorjahres-Schulsieger Johannes Gruber (7b), zeigte sich beeindruckt vom Können der drei Klassensieger.

Am Ende überzeugte Katharina Klassen beim Vorlesen des fremden Textes am meisten und darf nun als Schulsiegerin am Kreisentscheid teilnehmen. Alle drei Klassensieger bekamen von der Schule ein Buchgeschenk, die Schulsiegerin zusätzlich einen Buchgutschein.