Jedes Jahr im Herbst beginnt für die sechsten Klassen des Gymnasiums am Rosenberg die spannende Zeit des Vorlesewettbewerbs. Im Deutschunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler zunächst, was gutes Vorlesen ausmacht und üben daraufhin zu Hause ihre selbst ausgesuchten Vorlesetexte, um beim Wettbewerb die Besten unter sich auszumachen.

Jedes Kind bekommt die Gelegenheit, seinen Text in der Klasse vorzutragen, bis schließlich kurz vor Weihnachten die Klassensieger gegeneinander antreten, um den Schulsieger im Vorlesen zu küren.

In diesem Jahr wurden Madeleine Klink und Sam Schneider für die Klasse 6a ausgewählt, Lea Trick und Ferdinand von Podewils für die 6b. Sie alle lasen zunächst eine Textstelle vor, die sie zu Hause vorbereitet hatten und in einer zweiten Runde dann noch einen ihnen unbekannten Text, bei dem sie beweisen mussten, dass sie das Gelernte auch spontan auf einen fremden Text anwenden können.

Die Jury, bestehend aus Deutschlehrern des Gymnasiums und der Vorjahressiegerin Katharina Klassen (7b), zeigte sich beeindruckt von den Vortragskünsten aller vier jungen Vorleser und sprach am Ende Lea Trick den Preis als Schulsiegerin zu. Allen Klassensiegern überreichte die Schule ein Buchgeschenk, der Siegerin zusätzlich noch einen Buchgutschein. Lea Trick darf nun im nächsten Jahr am Kreisentscheid teilnehmen und bekam für die nächste Runde gleich noch wertvolle Tipps von ihrer Vorgängerin mit auf den Weg.