Ende März brachen 17 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Rosenberg auf zum jährlichen Schüleraustausch mit Thierville. Nach einer vierstündigen Busfahrt mit zweistündiger Pause in Straßburg wurden alle Teilnehmer mit ihren Begleitlehrerinnen Katja Vieler und Jutta Dönmez im College Saint-Exupéry willkommen geheißen. Anschließend ging es für die deutschen Schülerinnen und Schüler in ihre französischen Gastfamilien zum Kennenlernen. 
Der erste Tag des Aufenthalts startete mit der Besichtigung der Dragéefabrik Braquier in Verdun. Der jährliche Besuch in der Zitadelle von Verdun durfte auch nicht fehlen. Danach wurde die Gruppe vom Bürgermeister von Verdun empfangen, der ihnen viel geschichtliches Wissen über den Krieg zwischen Frankreich und Deutschland beibrachte. Der Folgetag begann für die deutschen Schüler mit einer Schulstunde, in der sie ihre Gedanken und Probleme miteinander teilen konnten. In der Stunde darauf gingen die deutschen Schüler zum Bürgermeister von Thierville, der aber leider verhindert war. Den restlichen Tag verbrachten alle Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien. Am nächsten Tag fuhren die Austauschteilnehmer nach Metz, um die Stadt zu besichtigen. Anschließend ging es zum Skifahren in die Snowhall. Dort lernten die Anfänger auf einer kleinen Piste Ski zu fahren und die Fortgeschrittenen durften auf der großen 600m Piste fahren. Am nächsten Morgen durften die deutschen Schüler in den französischen Unterricht schnuppern und sich anschließend wieder untereinander austauschen. Nachmittags wurde das unterirdische Lager der Franzosen, in dem sie sich während des Krieges versteckt hatten, erkundet. Abends fand in der Schule das gemeinsame Abschlussfest statt. Über das Wochenende hatten alle Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien ein individuelles Programm, das sich die jeweilige Familie ausgedacht hatte. Am Tag darauf ging es dann schließlich für die deutsche Gruppe zurück nach Oberndorf in die Heimat. Der ein oder andere hat beim Abschied sogar geweint und alle freuen sich darauf, ihre neu gewonnenen Freunde in ein paar Wochen wieder zu sehen, wenn die französische Austauschgruppe zum Gegenbesuch nach Oberndorf kommt.

Tabea Rösch und Giulia Papez