Französisch ist mehr als ein Schulfach - es ist eine lebendige Sprache. Um das nach zwei Jahren Gelernte vor Ort auszuprobieren waren die Siebtklässler des Gymnasiums am Rosenberg einen Tag lang unterwegs in Straßburg.

Dort hatten ihre Lehrer eine Stadtrallye für sie vorbereitet, die sie bei strahlendem Sonnenschein zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum führte, wo sie sich jeweils detaillierte Informationen beschaffen mussten. Im Anschluss daran stand eine Bootsrundfahrt auf dem Programm, die den Schülern die Bedeutung der Europametropole klar machte, indem sie den Kontrast zwischen der mittelalterlichen Stadt und den modernen Gebäuden der europäischen Institutionen eindrücklich vor Augen führte.

Nach der Rundfahrt konnten die Schülerinnen und Schüler noch einmal ihre Französischkenntnisse anwenden: im Unterricht hatten sie zuvor Einkaufslisten für ein Picknick vorbereitet und mussten jetzt die entsprechenden Geschäfte suchen, in denen sie ihre Einkäufe tätigen konnten. Beim Abschlusspicknick am Ufer der Ill wurden bei selbst gekauftem Baguette, Salami und Pains au chocolat noch Postkarten nach Hause geschrieben - teilweise sogar auf Französisch.