Das gab es noch nie - Die Klasse 10b des Gymnasium am Rosenberg konnte in der Vorrunde des internationalen Wettbewerbs "Mathematik ohne Grenzen" von allen teilnehmenden Klassen die meisten Punkte sammeln.


Die beste Klasse von insgesamt 156 im Regierungspräsidium Freiburg zu sein - ein unglaublicher Erfolg für die Schülerinnen und Schüler. Entsprechend stolz sind der stellvertretende Schulleiter Dirk Weigold und die verantwortlichen Mathelehrer Regina Rothfuß und Andreas Rothe.

"Mathematik ohne Grenzen", das ist ein ganz besonderer Wettbewerb, der seit über 25 Jahren Jugendliche weltweit begeistert. Sein Erfolg gründet sich auf phantasievolle Aufgaben und die besondere Form, die darauf angelegt ist, die Team- und Organisationsfähigkeit innerhalb einer Klasse zu fördern. Durch interessante Fragestellungen für jede Begabung wird eine Breitenwirkung erzielt, die mehr Freude an der Mathematik machen soll.

Wie in jedem Jahr wird das Gymasium am Rosenberg die regionale Siegerfeier, bei der die besten Klassen der Region gekürt werden, ausrichten. Am 8. Juni in der Neckarhalle ist es soweit: Das Gymnasium am Rosenberg wird dort hoffentlich erfolgreich durch die Klassen 9a und 10a vertreten. Die Schülerinnen und Schüler der 10b haben sich mit ihrem ersten Platz unter allen Klassen der Jahrgangsstufe 10 aus dem Regierungsbezirk Freiburg für die internationale Feier mit abschließendem Wettbewerb am Mittwoch, den 9. Mai 2018, im Europapark Rust qualifiziert. Komplettiert wird die Endrunde aus insgesamt zwölf Klassen durch die besten Klassen aus dem Elsass und der Nordschweiz.

Als Favorit werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b mit stolzgeschwellter Brust auftreten und fiebern dabei nicht nur einem spannenden Finale und der Jagd nach Trophäen entgegen. Im Anschluss wartet schließlich der Europapark mit freiem Eintritt – das kann man dann schon auch noch mitnehmen.

 Andreas Rothe