Der Unterstufenchor des Gymnasiums am Rosenberg zeigte unter der Leitung von Musiklehrer Thomas Schneider an zwei Abenden das Musical „Leben im All“.
Vor vollbesetzten Reihen legten die jungen Sängerinnen und Sänger zwei beeindruckende Vorstellungen hin. Mit Schwung und Gefühl nahmen sie ihr Publikum mit auf eine eineinhalbstündige Reise durchs Universum und begeisterten mit witzigen Dialogen und stimmungsvollen Liedern. Den Sternen und Planeten verliehen die Darsteller ganz eigene Charaktere, so dass die Geschichte um den kleinen Planeten Pluto und seine verschwundene Kristallkugel keine Sekunde langweilig wurde. Die frechen Sternschnuppen sorgten immer wieder für Lacher, wenn sie das Geschehen auf der Bühne kommentierten: „Ist uns doch schnuppe.“
Viele der jungen Musiker durften mit einem Solo glänzen, allen merkte man den Spaß am Spielen und Singen deutlich an. Schulleiter Johannes Demann bedankte sich anschließend gut gelaunt bei den Nachwuchstalenten für den unterhaltsamen Abend. Auf dem Weg nach draußen konnte man einige Zuschauer noch die eingängigen Melodien pfeifen hören - ein sicheres Zeichen dafür, dass das Musical besten Anklang gefunden hat.