Turnermädchen des Gymnasiums am Rosenberg erfolgreich bei JtfO: beide Mannschaften qualifizieren sich für das Bezirksfinale
Wie in den vergangenen Jahren konnte das Gymnasium am Rosenberg wieder mit zwei Mannschaften beim Bundeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Geräteturnen teilnehmen.

In den Wettkampfklassen II bzw. IV gingen jeweils vier Mädchen des Gymnasiums bei den Kreismeisterschaften in Spaichingen an den Start und kämpften um die Qualifikation für das Bezirksfinale.
Die Turnermädchen waren höchst motiviert und gingen sehr konzentriert in den Wettkampf. An den Geräten Reck, Balken, Sprung und vor allem am Boden konnten sie mit glänzenden Leistungen aufwarten und wurden mit tollen Wertungen belohnt. Bei guter Atmosphäre setzten sich die Schülerinnen aus Klasse 7 mit sehr anspruchsvollen Übungen - mehrheitlich wurde mit P7 an allen Geräten die höchste Schwierigkeitsstufe in dieser Wettkampfklasse geturnt - gegen teilweise wesentlich ältere Konkurrentinnen durch. Ihr souveräner Sieg bedeutete natürlich gleichzeitig die Qualifikation für den Bezirksentscheid. Unsere jüngsten Teilnehmerinnen aus Klasse 5 und 6 zeigten an allen vier Geräten ebenfalls hervorragende Leistungen und sicherten sich mit einem sehr guten zweiten Platz ebenso die Qualifikation für die nächste Runde.

Wir gratulieren den Turnermädchen des Gymnasiums am Rosenberg zu ihrem tollen Ergebnis und wünschen ihnen viel Erfolg für das Bezirkfinale im Januar, welches in Bräunlingen stattfinden wird.

Die Mannschaften wurden von Sportlehrerin Jutta Dönmez und der Schülermentorin Ana Peric aus Klasse 11 betreut. Belgin Günay (ebenfalls Kl. 11) wurde als Kampfrichterin eingesetzt.