Nach einem erfolgreich absolvierten Wettkampf bei „Jugend trainiert für Olympia“ auf Kreisebene durften gleich zwei Mannschaften des Gymnasiums am Rosenberg beim Bezirks-Finale im Geräteturnen antreten. In der Bräunlinger Sporthalle gingen die Turnermädchen aus Klasse 5 und 6 in Wettkampf IV, die Schülerinnen aus Klasse 7 in Wettkampf II an den Start.

In der Wettkampfklasse der jüngsten Turnerinnen kämpften gleich 12 Mannschaften um den Einzug in das RP-Finale. Trotz einer wirklich guten Leistung an den Geräten Sprung, Reck, Balken und vor allem am Boden verpassten die Schülerinnnen aus den Klassen 5 und 6 mit ihrem 6. Platz leider ganz knapp die erhoffte Qualifikation.

Die Schülerinnen aus Klasse 7 erwischten zwar nicht ihren allerbesten Tag, konnten jedoch mit einem soliden Ergebnis die Mannschaften Dunningen, Furtwangen II und Donaueschingen hinter sich lassen und sich mit einem guten 2. Platz hinter Furtwangen I für die nächste Runde qualifizieren.

Die Mannschaften wurden von Sportlehrerin Jutta Dönmez sowie den Sportmentorinnen Ana Peric und Lena Wagner aus Klasse 11 betreut. Stephanie Gemerling, ebenfalls Klasse 11 wurde als Kampfrichterin beim Bezirks-Finale eingesetzt.

Nachdem sie nun schon so weit gekommen sind, hoffen die jungen Sportlerinnen natürlich auf eine gute Platzierung beim Finale des Regierungspräsidiums am 22. Februar in Deißlingen.

Wir gratulieren den Mädchen herzlich zu ihrem Erfolg und drücken die Daumen für das Finale!