Am 13.12.2018 fand der Turnwettkampf für “Jugend trainiert für Olympia” auf Kreisebene in Deißlingen statt. Das Gymnasium am Rosenberg ließ bei diesem gleich drei Mannschaften starten, welche am Ende alle in ihrer jeweiligen Altersgruppe den ersten Platz belegten.

Die Mädchen der Klassen 5-7, Lilly Lehmann, Lina Schäfer, Leonie Seitz, Lorena Radu sowie Lea Trick, starteten im Wettkampf IV/2 und turnten somit eine P2-P5. Sie setzten sich gegen zwei weitere Mannschaften durch und erreichten den ersten Platz mit 174 Punkten. Den zweiten Platz belegte in dieser Altersklasse die Verbundschule Oberndorf mit 173,5 Punkten.

Nele Bantle, Jannika Hofmann, Rima Weber, Hannah Blocher und Isabel Schmid machten den ersten Platz in Wettkampf II. Neben fünf weiteren Mannschaften zeigten die Mädchen durch das Ausführen von P4-P7 ihr Talent. Die Siebt- und Achtklässlerinnen erreichten insgesamt eine Spitzenpunktzahl von 197 Punkten und somit einen Vorsprung von 8,9 Punkten zum zweiten Platz, den die Eschachschule Dunningen Team 1 belegte.

Als drittes Team gingen im Wettkampf I die Turnerinnen Ana Peric, Lilli Wilke und Lysiane Wagner an den Start. Die beiden Zwölftklässlerinnen und die Achtklässlerin legten ebenfalls höchste Konzentration an den Tag. Am Stufenbarren, Boden, Sprung und Schwebebalken brachten sie mit ihren individuellen Kür-Übungen erstaunliche Leistungen. Diese wurden mit einem hervorragenden Ergebnis belohnt, da die Mädchen mit 146,6 Punkten gewannen, d.h. mit 9,1 Punkten Vorsprung zur Erhard-Junghans-Schule Schramberg.

Betreut wurden die Turnerinnen von Luisa Kieninger und Sportlehrerin Jutta Dönmez, die Zwölftklässlerin Lena Wagner war als Kampfrichterin eingesetzt.

Mit diesen Ergebnissen haben sich alle drei Mannschaften zum Bezirksfinale am 16.01.2019 in Dunningen qualifiziert. Alle freuen sich darauf, dort ihre außerordentlichen Leistungen zu wiederholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht: Lena Wagner / Bild: Ana Peric