Gymnasium, Schülerfirma „MyGaRBOX“ stellt bei der abschließenden Hauptversammlung ihre Ergebnisse vor.

In der Oberstufe haben die Schüler die Chance, eine eigene Firma, unterstützt von der Organisation „Junior Programme“, zu gründen. Zu Anfang einer Unternehmensgründung gehört immer eine gute Geschäftsidee. Als Idee kam den 11 Schülern, Geschenkeboxen für verschiedene Interessengruppen herzustellen. Neben den erfolgreichen Wellness-Boxen und Tussi-Boxen, bot das Unternehmen eine Macho-Box an. Limitierte Boxen, wie eine Weihnachts-Box und Muttertags-Box, erweiterten das Angebot.

Die einzelnen Abteilungen; Verwaltung, Marketing, Produktion und Finanzen; standen unter der Leitung der Vorstände Angelika Nowak und Marius Wörrle.
Nach einem Jahr wurden in der Hauptversammlung die Ergebnisse und die Bilanz präsentiert.
Das Startkapital von 1010 € bestand aus 65 Aktien à 10 €, sowie Spenden der Kreissparkasse Rottweil, der Firma FKB Oberndorf-Aistaig und der Gemeinde Fluorn-Winzeln. Die Schlussbilanz der Finanzabteilung wies ein Restguthaben der Schülerfirma von 840 € aus. Somit konnte für die anwesenden Aktionäre eine fast 30-prozentige Rendite erwirtschaftet werden, von der so mancher Anleger heute nur träumen kann.
Die Hauptversammlung beschloss, das Restguthaben aufzuteilen. Ein Teil davon wird für ein Abschlussessen der Schülerfirma verwendet, der zweite Teil für die Abiturklasse 2017 und der Restbetrag von 300 € an die Organisation für Flüchtlingshilfe in Oberndorf „Offene Hände“ gespendet.
Die Schülerfirma hat sich bei ihrer Lehrerin Frau Anne Pahlke für die kontinuierliche Begleitung bedankt. Die Schüler haben durch ihre Arbeit in ihrem eigenständigen Unternehmen viele Erfahrungen für ihr späteres Leben sammeln können und gute Einblicke in die Wirtschaftswelt erhalten.